Straßenkinder Brasiliens

Nós na Vida hilft Kindern & Jugendlichen

Straßenkinder gibt es auf allen Kontinenten. Weltweit leben 100 – 200 Millionen Kinder auf der Straße, davon ca. 10 Millionen allein in Brasilien,  etwa 253 Kinder (von 5 – 17 Jahren) in Natal / Nordosten.

Was sind Straßenkinder?

Straßenkinder sind minderjährige Kinder, die:

  1. auf der Straße einen Großteil des Tages leben, um dort zu arbeiten;
  2. das sind Kinder, die tatsächlich ihren Lebensmittelpunkt auf der Straße haben.

Das heißt, sie schlafen, essen, leben dort. Es gibt laut einer Studie aus Sao Paulo drei Gruppen von minderjährigen Kindern:

  1. Kinder und Jugendliche, die dort allein leben.
  2. Kinder, die mit anderen Kindern dort allein sind.
  3. Kinder, die von Erwachsenen begleitet werden.

Warum leben diese Kinder auf der Straße?

  1. Probleme in der Familie aufgrund der Armut.
  2. Innerfamiliäre Gewalt.
  3. Drohungen in der Wohngegend der Familien. (Viele Jugendliche können wegen Drogenschulden nicht in das Viertel ihrer Familien zurückkehren.)
  4. Konsum von Drogen wie Crack, Marihuana, Kleber, Lösungsmittel und Kokain.
  5. Möglichkeit um Geld zu verdienen.
Ein Straßenkind lächelt - es ist glücklich bei Nós na Vida

Welche Aufenthaltsorte haben die Straßenkinder?

  1. Bushaltestellen
  2. Bahnhöfe
  3. leer stehende Gebäude
  4. U- Bahn- Schächte

Straßenkinder sind immer da, wo viele Menschen vorbei kommen, wie zum Beispiel an öffentlichen Plätzen wie Busbahnhöfen oder Stränden.

Warum wählen die Kinder gerade diese Orte aus?

Diese Plätze werden meist von ihnen nach drei Gesichtspunkten ausgesucht:

  1. Wo kann ich am besten Geld verdienen?
  2. Wo bin ich einigermaßen sicher und kann die bevorstehende Nacht unbeschadet überleben?
  3. Wo kann ich meinen überlebensnotwendigen, illegalen Tätigkeiten, wie Drogenkonsum, Diebstahl, nachgehen?

Was tun Straßenkinder?

Sie erledigen kleine Jobs für warme Mahlzeiten. Sie erbetteln Geld, Lebensmittel, Zigaretten von Passanten und Touristen. Stehlen. Konsumieren Drogen und/ oder Handeln mit ihnen. (Der Drogenmißbrauch, wie Schnüffelstoffe (Lösungsmittel), ist weit verbreitet, um von fehlender Liebe, vom Hunger und vom Schmerz abzulenken.) Sie prostituieren sich. (Beiderlei Geschlechts.) In Brasilien, sowie in vielen anderen Ländern, richten karitative Organisationen in Waisenhäusern, Wohnheimen, sowie Ausbildungsstätten, für diese Kinder und Jugendliche zunächst ein Fürsorgekonzept ein. Hier soll ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht werden. Gelegentlich sind diese Kinder und Jugendliche Opfer von Gewalt, sexuellem Mißbrauch und können, wegen fehlender Schulbildung, Ausbildung, keinen Beruf erlangen.

Das Straßenkinderprojekt Nós na Vida

Was wir tun, um zu helfen

Das Projekt

Das Straßenkinderprojekt “Nós na vida – Wir im Leben” entsteht auf der bereits bewirtschafteten, biologisch geführten Farm und steht für sich allein. Das Projekt richtet sich an Straßenkinder – Mädchen und Jungen – im Alter vom Kleinkind bis 17 Jahren.

Die Farm bietet die Finanzierung, den Ernährungsbedarf und unterstützt die Bewegungsfreiheit der Kinder, sowie den verantwortungsvollen, spielerischen Umgang mit Tieren und Pflanzen.

Die Farm

Die Farm hat eine Größe von ca. 25 Hektar. Der 70 Meter tiefe Brunnen sorgt für das qualitativ, gute Trinkwasser und für die Bewässerung der gesamten Farm. Auf der Farm werden viele verschiedene Feldfrüchte angebaut, wie beispielsweise Bananen, Kokospalmen und Maracuja. Auch Nutztiere, die uns bei der Farmarbeit helfen, leben auf der Nós na Vida Farm.

Die Farm trägt sich momentan selbst und wirft noch keine erwähnenswerte Gewinne ab.

Menü